Montag, 27. Juli 2015

[Montagsfrage] Hast du bevorzugte Verlage, bei denen du dich gerne nach neuem Lesestoff umschaust?

Hast du bevorzugte Verlage, bei denen du dich gerne nach neuem Lesestoff umschaust?

Ich glaube eher nicht. Klar, die Verlage Heyne, Impress (Carlsen) und NYX mag ich recht gerne, aber Bücher kaufe ich nicht nach Verleger sondern nach Story und Interesse. :D
Heute mal knapp, hm?

Sonntag, 26. Juli 2015

[Rezension] Light & Darkness ~ Laura Kneidl

Titel: Light & Darkness
Autor: Laura Kneidl
Seitenzahl: 394
Verlag: Impress (7. November 2013)
Sprache: Deutsch
Genre: Romance, Fantasy
Preis: Kindle 3,99€, Taschenbuch 4,99€
Kaufen? Hier!

Erster Satz:
"Vom Staat benannte Bürger, sogenannte Delegierte, verpflichten sich aus freiem Willen, den ihnen zugewiesenen paranormalen Bürgern Schutz und Sicherheit zu gewähren."

Cover:
Das Cover ist schon recht schön anzusehen. Die Models passen und das Muster gibt dem Ganzen einen mystischen Touch. Das Einzige, was mich stört ist, dass das Profil des Mädchens verhältnismäßig zu dem des Mannes etwas größer gezogen wurde.

Inhaltsangabe:
Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch in der Öffentlichkeit dürfen sie sich nur in Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Entgegen aller Regeln wird ihr der männliche Dämon Dante zugewiesen. Schon bald stellt sich ihr die Frage, wen sie schützen muss - ihn oder sich selbst?

Charaktere:
Light Adam:
Ein allwissender Erzähler schildert das Geschehen mit ihr als Hauptperson. Light ist eine überzeugte, junge Delegierte in Ausbildung. Sie ist pflichtbewusst, rein und hartnäckig.

Dante Leroy:
Er ist der Dämon, der Light während ihrer ersten Delegation irrtümlicherweise zugeteilt wird. Sein Charakter lässt sich so am leichtesten beschreiben: harte Schale, weicher Kern. Er ist Light gegenüber zunächst sehr gemein und macht ihr den Job zur Hölle, doch...?

Meine Meinung:
Im Großen und Ganzen ist die Story sehr gelungen und schön spannend sowie romantisch. Es war auch erfrischend, mal wieder ein Buch zu lesen, das nicht in der Ich-Perspektive geschrieben wurde. Ich persönlich liebe ja diese grummeligen Bad-Boys, die es eigentlich gut meinen und nach etwas Auftauen und was auch immer nötig ist, ihr wahres Ich zeigen. Dante ist ein sensationeller Vertreter dieser Gruppe. Die Namen der Protagonisten haben mich zeitweise allerdings ein bisschen abgelenkt. Ich kann einfach nicht anders als bei Light an Light Yagami aus Death Note und bei Dante an den Dante aus DevilMayCry zu denken. Animes prägen mich halt doch sehr. x) Dennoch passen die Namen sehr gut auf die beiden und sie spielen mit dem Titel des Buches einher. Die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden ist auch sehr interessant und teilweise auch amüsant mitzuverfolgen. Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage gelesen gehabt und das bedeutet nur Gutes (angenehmer Schreibstil, spannend, schön romantisch). Wenn ich selbst Delegierte wäre, würde ich mir einen Nachtelfen wünschen, glaube ich.

Fazit: 
Ich hab das Buch genossen und finde absolut keinen nachvollziehbaren Grund ihm weniger als fünf bookcats zu geben. Demnach...

... gebe ich dem Buch 5 von 5 bookcats.

maniacbookcat.

Montag, 20. Juli 2015

[Montagsfrage] Welches Buch liegt aktuell am längsten auf deinem SuB?

Ein Montag und ich hab nur ein Buch übers Wochenende mit zu meinem Freund genommen. Und das ist jetzt fertig. Na toll :c Zumindest hab ich jetzt genügend Zeit die allwöchentliche Montagsfrage von Buchfresserchen zu beantworten. hohoho
http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/07/montagsfrage-welches-buch-liegt-aktuell.html

Welches Buch liegt aktuell am längsten auf deinem SuB?

Ich versuche generell so etwas wie einen riesen großen SuB gar nicht aufbauen zu lassen. Meine Devise war eigentlich: Erst wenn du deine ungelesenen Bücher fertig hast, kommt das nächste ins Haus. Aber irgendwie hat sich jetzt doch so ein kleiner SuB aufgebaut. (Unter Anderem dadurch, dass mir eine Freundin jetzt beim zusammensammeln der Gestaltenwandlerreihe von Nalini Singh hilft und... naja ich den ersten Band aber irgendwie nicht erwische.)
Am längsten liegt jetzt also "Dunkle Verlockung: Hauch der Versuchung/ Engelsbann/ Engelstanz" auch von Nalini Singh auf meinem SuB. Es ist eine Sammlung von Kurzgeschichten und ich hab schonmal reingelesen. Aber nichts fertig gelesen. meh... :/

maniacbookcat.

Sonntag, 19. Juli 2015

[Rezension] Morgentau - Jennifer Wolf

Titel: Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
Autor: Jennifer Wolf
Seitenzahl: 267
Verlag: Impress (6. März 2014)
Sprache: Deutsch
Genre: Fantasy, Romance, Drama
Preis: Kindle 3,99€, Taschenbuch 4,99€
Kaufen? Hier!

Erster Satz:
"Mein Name ist Maya Jasmine Morgentau und ich bin eine Hüterin der Gaia."

Cover:
Ein sehr hübsches, mädchenhaftes Cover. Der Hintergrund ist in Rosa gehalten mit blühenden Kirschbaumästen, wobei der Kirschbaum im Buch inhaltlich auch Bedeutung hat. Das Covermodel soll die Hauptprotagonistin der Geschichte darstellen und ist, meiner Meinung nach, sehr gut getroffen. Verträumt sieht sie nach unten, was ihre schönen Gesichtszüge betont und ihre roten Haare hervorhebt. An sich ein sehr gelungenes Cover.

Inhaltsangabe:
Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Charaktere:
Maya Jasmine Morgentau:
Sie ist eine Hüterin der Gaia und hat ihre langen, roten Haare wie ihre Ordensschwestern zu einem Zopf geflochten. Zudem hat sie grüne Augen, eine gute Figur und ein reines Herz.

Gaia:
Die Göttin der Erde, Mutter aller Dinge und der vier Jahreszeiten. Eine kleine Frau mit regenbogenfarbenen Augen und braunem Zopf.

Die vier Jahreszeiten:
Aviv - Frühling
Sol - Sommer
Jesien - Herbst
Nevis - Winter

Meine Meinung:
Die Idee zu dem Buch stammt aus dem Kinderlied "Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder", welches jeder von uns aus dem Kindergarten kennen sollte. Das hat mich zunächst auf das Buch neugierig gemacht. Nachdem ich mir einige Rezensionen darüber durchelesen habe, hab ich es schließlich mit recht hohen Erwartungen gelesen und wurde nicht enttäuscht. Ich habe lange kein so schönes Buch gelesen. Die Idee ist einzigartig, die Umsetzung traumhaft und die Charaktere allesamt wunderbar ausgearbeitet und einzigartig.
Das Buch enthält genau die richtige Balance aus Romantik und tränentreibendem Drama. Es gefiel mir auch sehr, wie schnell und intensiv die Handlung ins Rollen kam. Ich fieberte von der ersten Seite an mit Maya mit und habe mein Leseerlebnis mit diesem Buch rundum genossen, da auch das Ende mit einer wunderschönen, ungewöhnlichen Lösung gekrönt wurde.
Jedem, der sich überlegt dieses Buch zu kaufen: tu es! Ich kann es nur weiterempfehlen.
Obendrein hat mich Morgentau auch richtig inspiriert, weswegen ich mich wohl bald hinsetzen werde und versuche ein Bild dazu in meinem recht bunten Stil zu malen. ^u^

Fazit:
Ich bin völlig verzaubert und hoffe, dass der zweite Band sehr bald auch im Taschenbuchformat erscheint.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 bookcats mit viel Flausch. ♥

Mittwoch, 15. Juli 2015

[Gallery] Lesezeichen für eine Freundin ^-^

Auf Anfrage meiner besten Freundin hab ich heute ein Lesezeichen gemalt. Und das Resultat muss ich hier jetzt unbedingt zeigen *^*
(so proud)
Es soll so die fantastischen Dinge, Emotionen, Farben und Wesen darstellen, die Bücher einem vermitteln können. ♥

 maniacbookcat.


Montag, 13. Juli 2015

[Montagsfrage] Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/2015/07/montagsfrage-hast-du-nachdem-du-eine.html
Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?

Es gibt bei mir zwei Möglichkeiten:
Entweder ich sehe den Film vor dem Buch: Da gefällt mir der Film meistens ziemlich gut (z.B. City of Bones). Aber sobald ich das Buch dazu lese, stelle ich mir auch die Schauspieler dabei vor, was bei guter Besetzung nicht zwangsweise schlecht ist. Harry Potter hatte ich als Kind im Fernseher gesehen und ich habe es abgöttisch geliebt. Entgegen einiger anderer Meinungen finde ich den bis zum vierten Teil optimal besetzt. Die Bücher waren sogar noch besser. Aber ab dem fünften Band hab ich mich bemüht mir Harry wieder mit längeren, verwuschelten Haaren vorzustellen (der Kurzhaarschnitt in den Filmen hat mich da genervt).
Die andere Möglichkeit ist es, den Film nach Lesen des Buches zu sehen. Das hasse ich meistens. Ich hab z.B die Twiligt-Reihe verschlungen, sie jahrelang meine Lieblingsreihe genannt und davon geschwärmt. Und dann kam der Twilight-Film-Boom mit Drogenblick-Bella und Way-too-old-looking-Edward. Der Film war einfach überall. Ich habe ihn nichtmal komplett angesehen aber er wurde derart gehyped. Mir persönlich hat das die Bücher absolut zerstört. Ich kann sie jetzt nicht mehr lesen ohne dabei an das "dezent" gelangweilte Gesicht von Mrs Stewart zu denken. Um die Verfilmungen der Edelsteintrilogie mach ich deswegen auch einen großen, großen Bogen (Ich liebe diese Bücher <3).
Also: Ja. Buchverfilmungen haben eine große Auswirkungen auf mein Kopfkino beim Lesen. 

maniacbookcat.

Sonntag, 12. Juli 2015

[Kill the SuB Sunday] Onyx

Die nette Idee von meiner besten Freundin und Mitbloggerin Shelly Booklove, den SuB schön entspannt und bewusst am Sonntag wegzulesen ist doch auf jeden Fall nen Versuch wert. ;)
Heute Nachmittag habe ich schön gechillt bestimmt fünf Kapitel von dem Buch Onyx gelesen, während mein Freund LoL gespielt hat. Woah, es war an einigen Stellen so spannend, dass ich Angst vor dem weiterlesen hatte. Ai ai ai ai was macht die gute Kathy da nur... ich hab wegen einer Grillfeier dann an einer seeeehr, sehr spannenden Stelle aufhören müssen. Ich sitze jetzt auf glühenden Kohlen und will unbedingt wissen, wie sie aus der Patsche wieder rauskommen will. Mal sehen wie weit ich heute Abend noch komme?


#killthesubsunday

maniacbookcat.

Dienstag, 7. Juli 2015

[Rezension] Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell (Band 1) ~ George R. R. Martin

Titel: Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell
Autor: George R. R. Martin
Seitenzahl: 576
Verlag: Blanvalet (14. Dezember 2010)
Sprache: Deutsch
Genre: Low Fantasy
Preis: 15,10€
Kaufen?

Erster Satz:
"Wir sollten umkehren", drängte Gared, als es im Wald um sie zu dunkeln begann. "Die Wildlinge sind tot."

Cover:
Auf vergilbtem Pergamentpapier prangt in der Mitte des Covers das Familienwappen der Starks, ein Schattenwolf, gehoben von zwei schön ausgearbeiteten Drachen und einem blauen Ritter. Auch der Leitspruch der Starks, "Der Winter naht", ist mit eingebunden. Der erste Blick fällt sofort auf den Namen des Autors, welcher ungewöhnlicherweise im Vergleich zum Titel sehr groß den oberen Part dominiert. Insgesamt ist das Cover eher schlicht, elegant und in einem gewissen Schema gehalten.

Klappentext:
Die letzten Tage des Sommers sind gekommen.
Eddard Stark, der Lord von Winterfell, lebt mit seiner Familie im kalten Norden des Königreichs Westeros, und er weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon stirbt, soll Eddard an dessen Stelle treten. Für die Zeit, die er am Königshof zubringen muss, überträgt Eddard die Herrschaft über Winterfell an seinen Erben Robb - während sich sein Bastardsohn Jon den Kriegern der Nachtwache anschließt. Doch Robert Baratheon ist nicht mehr der starke Herrscher, der er einst war, und um den Eisernen Thron scharen sich Intriganten und feige Meuchler. Eddart sieht sich plötzlich von mächtigen Feinden umzingelt und muss hilflos zusehen, wie seine vielköpfige Familie in alle Winde verstreut wird. Die Zukunft des gesamten Reiches Westeros steht auf dem Spiel...

Charaktere:
Es gibt sehr viele Charaktere, aus deren Sicht in "Das Lied von Eis und Feuer" erzählt wird und die eine wichtige Rolle spielen. Einige lernt man lieben, andere hassen und bei manchen ist man sich nicht immer sicher wie man nun zu ihnen stehen soll. Hier mal einige der Wichtigsten:

Das Haus Stark:

Eddart Stark
Eddart "Ned" Stark ist der Lord von Winterfell. Er hat mit seiner Frau Catelyn fünf Kinder und zudem noch einen Bastard, Jon Schnee. Er ist im ersten Buch 35 Jahre alt und schätzt Ehrenhaftigkeit und Pflicht sehr.

Catelyn Stark
Neds Frau. Sie ist eine geborene Tully aus den Flusslanden. Sie fühlt sich im Norden noch fremd, liebt ihren Ehemann aber sehr. An Selbstvertrauen mangelt es ihr nicht. Den Bastard ihres Mannes, Jon Schnee, kann sie nicht recht leiden.

Robb Stark
Er ist der älteste Sohn und Neds Erbe. Zu Beginn ist er 14 Jahre alt. Der Name seines Wolfes ist Grauwind.

Sansa Stark
Sie ist die älteste Tochter von Catelyn und Ned und zu Beginn 11 Jahre alt. Sie ist sehr naiv und unterwirft sich den Regeln der Ladys. Sie wird Joffrey Baratheon versprochen. Ihr Wolf heißt Lady.

Arya Stark
Arya ist die jüngste Tochter der Starks. Anfangs ist sie acht Jahre alt. Im Gegensatz zu ihrer Schwester wehrt sie sich gegen die Regeln der Ladys und verhält sich öfters eher wie ein Junge. Ihr Wolf heißt Nymeria.

Brandon Stark
Brandon "Bran" Stark ist ein fröhlicher Junge und begeisterter Kletterer. Zu Beginn des Buches ist er sieben Jahre alt. Durch ein Ereignis stürzt er und wird Querschnittsgelähmt. Sein Wolf heisst Sommer.

Rickon Stark
Er ist der jüngste Sohn der Starks und anfangs nur drei Jahre alt. Er nannte seinen Wolf Struppel (süß).

Jon Schnee
Jon ist Neds Bastardsohn, den er aus dem Krig mitgebracht hat. Catelyn konnte ihn nie akzeptieren. Er tritt der Nachtwache bei. Im Buch ist er anfänglich 13 Jahre alt. Seinen Wolf nannte er Geist.

Das Haus Lennister:

Tywin Lennister
Er ist der Kopf der Familie Lennister, der Wächter des Westens und Herr über Casterlystein. In Sachen Politik und Kriegsführung ist er sehr bewandert. Er hat drei Kinder: Jaime, Cercei und Tyrion.

Jaime Lennister
Der Bilderbuchschönling Jamie ist Cerceis Zwillingsbruder und ein fähiger Schwertkämpfer. Er ist etwas leichtsinnig und betreibt verbotenerweise Inzest mit seiner Schwester. Für seinen Bruder Tyrion hat er mehr als die meisten Anderen übrig. Zu Ende des Krieges hatte er Aeris Tagaryen getötet und wird seitdem auch Königsmörder genannt.

Cercei Lennister/ Baratheon
Cercei ist ebenfalls eine unvergleichliche Schönheit. Diese setzt sie gekonnt am Hof ein um das zu erreichen, was sie will. Sie greift aber gerne auch zu dramatischeren Mitteln. Ihre Kinder Joffrey, Myrcella und Tommen sind eigentlich nicht von Robert Baratheon sondern von ihrem Bruder.

Tyrion Lennister
Tyrion, "der Zwerg/ Gnom", ist halbwüchsig und wird deswegen von seinem Vater und vielen anderen verachtet. Er führt ein Leben voller Lasterhaftigkeiten, verfügt allerdings über einen extrem scharfen Verstand und eine gute Prise Humor. Er ist 9 Jahre jünger als seine Geschwister Jaime und Cercei und gehört zu meinen absoluten Lieblingscharakteren in dem Buch.

Das Haus Baratheon:

Robert Baratheon
Robert, der Erste seines Namens, König der Andalen, der Rhoynar und der Ersten Menschen, Lord der Sieben Königslande und Beschützer des Reiches (das Titelzeugs) regiert Westeros seit seinem Sieg im Krieg.

Joffrey Baratheon
Er ist Roberts vermeindlicher Sohn (eigentlich Jaimes). Er ist zu Handlungsbeginn zwölf Jahre alt und wurde von Kindesalter an von Cercei verhätschelt. Meistens verhält er sich charmant, doch ist sehr selbstverliebt und reagiert häufig eher bösartig, fies und grausam.

Das Haus Targaryen 

Daenerys Targaryen
Daenerys ist das jüngste Kind des, während des Kriegs ermordeten, Königs Aerys. Zum Zeitpunkt des Todes ihres Vaters war sie noch nicht geboren. Westeros kennt sie nur durch die Erzählungen ihres Bruders Viserys. Im Buch ist sie zu Beginn 13 Jahre alt und unterwirft sich zunächst den Visionen ihres Bruders. Sie ist hübsch, intelligent und mitfühlend.

Viserys Targaryen
Als ältester überlebender Sohn Aerys' beansprucht Viserys den Eisernen Thron für sich. Er hat einen recht labilen Charakter und neigt zur Cholerik.

Sonstige:

Theon Graufreud
Theon wurde nach einer Rebellion seines Vaters gegen Robert Baratheon als Geisel an die Starks abgegeben. Er lebte schon einige Jahre in Winterfell, wo er jedoch nicht vollständig als Mitglied akzeptiert wird und ist zu Handlungsbeginn 19 Jahre alt. Er verfügt über ein starkes Selbstbewusstsein und großen Ehrgeiz und neigt zu rabiaterem Vorgehen.

Samwell Tarly
Er ist ein dicker junger Mann, der von seinem Vater dazu gezwungen wurde der Nachtwache beizutreten. Häufig verhält er sich ängstlich und unbeholfen. Er freundet sich mit Jon an.

Khal Drogo
Er ist ein Anführer des Reitervolkes der Dothraki. In Schlachten unbesiegt schrekt er wie jeder Dothraki nicht vor Gewalt zurück. Daenerys muss ihn heiraten.

Meine Meinung:
Nach ausführlicher aber noch lange nicht vollständiger Charakterliste bin ich gespannt, wer überhaupt bis hier her gelesen hat.
Ich selbst bin dem Buch bereits durch die Erfolgsserie Game of Thrones von HBO voreingenommen. Man muss sagen, dass man sich in der ersten Staffel sehr eng an das Buch gehalten hat. Es gab nur vereinzelte Abweichungen (Alter etc.). Ich hatte einen schweren Start in das Buch nachdem ich die erste Staffel nun schon zwei Male gesehen habe und die Handlung im Buch einfach nochmal revuepassiern lassen konnte. Der Schreibstil ist allerdings einzigartig und gewöhnungsbedürftig. Jedes Kapitel wird aus der Sicht eines anderen Charakters erzählt und mit der Zeit webt sich aus vereinzelten Ereignissen eine kunstvolle, verstrickte Geschichte, die einen richtig fasziniert. Diese Art von Erzählung habe ich in der Serie bereits lieben gelernt.
Am Anfang fällt es einem schwer die ganzen Namen, Häuser, Sprüche und Vorurteile zuzuordnen, doch mit der Zeit wird alles klarer. Mit den extrem zahlreichen Protagonisten und Nebencharakteren hat George R. R. Martin nicht selten eine Meisterleistung im Charakterdesign vollbracht. Jeder einzelne hat eine ausgearbeitete Vergangenheit und besondere Merkmale. Besonders Tyrion, Jon, Arya und Daenerys sind meine bisherigen Favoriten.
Für Fans der Serie ist der erste Band etwas langweilig zu lesen aber ich habe gehört, dass die darauf folgenden Bände anders als die Serie sind. In dieser Hinsicht bin ich auf die Handlung im zweiten Band mal gespannt.

Fazit:
Die Herren von Winterfell ist ein großartiger Auftakt zu der "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe, der den Leser in eine Welt voller Intrigen, Vorurteilen, Mord aber auch Familie und Freundschaft entführt. Man hat allerdings beim Lesen gut aufzupassen und mitzudenken. Ganz einfach war es für mich, die normalerweise bevorzugt Romantasybücher liest, nicht zu lesen, aber dennoch gut.

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Bookcats.

maniacbookcat.

[Neuzugang] Morgentau - Jennifer Wolf

Yay!
Gestern ist endlich Morgentau von Jennifer Wolf bei mir angekommen. Ich habe eine gute Rezension dafür gelesen und bin jetzt ganz wild drauf es zu lesen... aber ich hab noch soviele andere Bücher, die ich vorher zuende lesen sollte. <3
 Auf dem Bild ist noch meine treue, ständige Begleiterin Müpfi zu sehen. Sie ist mir das liebste Tierchen auf Erden (auch wenn sie mein "The last Unicorn"-Buch ruiniert hat... einfach draufgeflackt und schwupps... Riesenknick im Cover) ^-^

Schönen Dienstag euch allen noch! Ich wünsche euch eine Wassermelone und einen 15-köpfigen Hofstaat, der euch mit Pfauenfedern Luft zufächelt. ☼

                                                                                                   Es ist so warm....!!!
maniacbookcat.


[Montagsfrage] Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Und auf ein neues die Montagsfrage von Buchfresserchen! ^-^ (etwas verspätet, weil ichs zwar Montags begonnen hab aber dann doch irgendwie wieder vergessen hab >-<)


Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Der Preis spielt doch schon eine recht ausschlaggebende Rolle. Ich liebe es günsitge Bücherschnäppchen zu finden (Weltbild-Lagerverkauf, gebrauchte Bücher etc). Manchmal kaufe ich aber auch gerne neue, teurere Bücher (z.B. das dritte Silber-Buch von Kerstin Gier wird neu gekauft werden - aus Prinzip).
Allerdings ist mir die günstigste Methode, eBooks auf dem eReader, noch immer irgendwie zuwieder. Ganz soooo wichtig ist der Preis mir dafür, dass ich meine schön duftenden Bücher gegen ein schniekes Elektrovieh austausche dann doch noch nicht. Aber vllt werd ich irgendwann so einen Reader brauchen... (weil Büchermasse).

Freitag, 3. Juli 2015

[Mein Manga der Woche] Majime na Jikan

Neben Büchern lese ich auch außerordentlich gerne Mangas. Deswegen möchte ich jetzt auch hier jede Woche einen Manga, der mir besonders gut gefällt vorstellen. (≧ω≦)

Mein allererster Manga der Woche ist also...

Majime na Jikan 

Artist: Seike Yukiko
Genre: Drama, Psychological, Seinen, Supernatural, Romance
FSK: keine Altersbeschränkung
Status: Abgeschlossen
Kapitel: 9
Lesen? Hier.

Beschreibung:

Kazusa, ein junges High School Mädchen, stirbt bei einem Autounfall, als sie die Straße überqueren will. Als Geist wacht sie nun über ihre Freunde und hat ein scharfes Auge auf Miharu, den Jungen, in den sie vor ihrem Tod verliebt war. Sie findet jedoch heraus, dass Miharu ein anderes Mädchen, Okabe Ranko, liebt... Und stimmt es, dass nur Okabe Kazusas Geist sehen kann?

Meine Bewertung:


Zur Story und meine Meinung
Kazusas Tod direkt zu Beginn kam für sie schnell und unerwartet. Ihr Leben ist einfach so vorbei, weil ein Mann am Steuer einen Herzinfarkt erlitten hat und das Auto sie mit dem bereits toten Fahrzeugführer überrollte. Als Geist verfolgt sie nun die Geschehnisse nach ihrem Tod.
Die Story hatte mich von Anfang an gepackt und ich musste tatsächlich stellenweise weinen. Es ist einfach herzzerreissend aber auch etwas Hoffnung schaffend. Jeder Mensch hat doch schonmal über den Tod nachgedacht und was dannach mit einem selbst und den Mitmenschen geschieht. Es kann so schnell gehen.

Charakter/e:
Besonders die Protagonistin Kazusa macht im Manga einen großen Wandel durch. Natürlich! Sie ist ja auch auf einmal gestorben und muss sich in der neuen Situation zurechtfinden. Sie erlebt die Trauer ihrer Mitmenschen aber auch wie das Leben derer, die sie liebt einfach weitergeht.

Zu den Zeichnungen:
Das Storyboard und die Emotionen werden durch die Zeichnungen super rübergebracht. Die Dialoge sind passend und schlüßig eingefügt. Die Hintergründe sind generell schön gezeichnet aber nicht übermäßig mit Details ausgeschmückt. Es gibt definitiv schönere Zeichenstile aber für den Manga ist er völlig ausreichend und trägt auch zu der etwas düsteren, wehmütigen Atmosphäre, die diesen auszeichnet bei.

Kleine Beispiele aus dem ersten Kapitel: 

Fazit:
Ich fand den Manga sehr lesenswert. Er hat mich nachdenklich gestimmt. Es könnte auch mir jederzeit passieren, dass ich auf einmal aus dem Leben trete. Die Reaktion meiner Mitmenschen will ich mir eigentlich gar nicht ausmalen aber dieser Manga beschäftigt sich sehr ausführlich mit dieser Thematik. Wenn mich ein Manga mal zum Weinen bringt war er sowieso ziemlich gut (oder ziemlich schlecht aber dieser hier war's nicht).

 Ich gebe dem Manga alles in allem 4 von 5 Mangacats (hehehe).
(^▽^)

 maniacbookcat.